Get Adobe Flash player

Testtag auf dem Schindlhof

Zum ersten Mal wird am morgigen Sonntag beim Vier-Sterne-Dressurturnier auf dem Schindlhof in Wattens das neue Bewertungssystem für den Schwierigkeitsgrad in der Kür getestet. Ausgearbeitet wurde das neue System von der Fünf-Sterne-Richterin Katrina Wüst. Die Reitern mussten dafür ihren Kürablauf bereits abgeben, die Küren wurden in dem eigens ausgearbeiteten Computerprogramm erfasst. Für jede Lektion bzw. Kombination oder Lektionsabfolge vergibt das Programm festgelegte Bonuspunkte. Wird allerdings eine Lektion mit 5 oder schlechter bewertet gilt sie als nicht gelungen und wird als Malus abgezogen. So soll beispielsweise die Überforderung von Pferden verhindert werden. Das neue System wird von einer Extra-Richtergruppe getestet, zu dieser gehören der internationale Dressurrichter Stephen Clarke (GBR), FEI-Dressurchef Trond Asmyr (NOR) und Fünf-Sterne-Richterin Dr. Evi Eisenhardt. Nach der Prüfung werden die Ergebnisse der ‚normalen’ Richtergruppe mit der Testgruppe verglichen und ausführlich diskutiert.
Sinn des neuen Systems sind unter anderem größere Transparenz und ein klareres Bewertungssystem für alle Beteiligten. „Ich freue mich sehr auf die Kür mit Ernie“, erklärte Isabell Werth. „Aber fast noch spannender finde ich den Test des neuen Systems.“