In der kommenden Weltcup-Saison 2016-2017 wird das neue System getestet, aber nur in der Westeuropaliga.


Jetzt hat die FEI entschieden: Ja, das neue Bewertungssystem in der Kür, ausgearbeitet von der internationalen Richterin Katrina Wüst in Zusammenarbeit mit dem Computerspiel-Entwickler Daniel Göhlen, soll Anwendung finden. Es wurde auf mehreren Turnieren getestet und wird nun erstmals in der tatsächlichen Praxis angewandt.

Das neue Bewertungssystem wurde entwickelt, um die Beurteilung des Schwierigkeitsgrades in der Kür transparenter zu gestalten und um sicherzustellen, dass die Einstufung der verschiedenen Schwierigkeiten für alle Reiter je nach Qualität der Ausführung gleich ist. Ferner hat der Reiter die Möglichkeit, alle Schwierigkeiten der Kür im Voraus zu erklären. Dies geschieht durch die Übertragung der Kür in ein elektronisches Prüfblatt auf der FEI-Website.

Wir hatten im Juni vergangenen Jahres über den Test auf dem Schindlhof berichtet. Weitere Infos zu dem neuen Bewertungssystem finden Sie hier.