Get Adobe Flash player

Das 'dressursport-deutschland.de Rio-Quickie-Interview' mit Sönke Rothenberger…

*Sie sind das erste Mal bei Olympischen Spielen, das erste Mal bei einem ‚Senioren-Championat’ und die Abreise rückt näher. Wie erleben Sie die letzten Tage vorm Abflug?
SR: Ehrlich gesagt, sehr stressig. Die ganze Packerei, das Einräumen, die Packlisten schreiben… Und wenn ich zwischendurch direkt an Rio denke, dann dass wir bis zum Abflug noch in Ruhe trainieren können, gesund und munter dort ankommen und vor Ort unsere beste Leistung zeigen können.

*Welchen Glücksbringer nehmen Sie mit?
SR: Oh, das sind einige. Wir haben ein paar Glücksbringer geschickt bekommen und die Pflegerin von Anabel Balkenhols Dablino hat dem Pfleger von Cosmo, Robbie, auch einen Glücksbringer gegeben. Naja, und ich bin ziemlich abergläubisch. Ich trage immer dieselbe Sorte Reithose bei wichtigen Prüfungen, denselben schwarzen Gürtel und meine Springstiefel. Die sind viel bequemer und weicher als Dressurstiefel und bei ihnen fällt auf den ersten Blick kaum auf, dass es Springstiefel sind.

*Cosmo ist wie alle anderen Pferde der deutschen Dressur-Equipe noch nie geflogen. Wie reist er sonst? Entspannt?
SR: Ja, da mache ich mir eigentlich keine Gedanken. Er ist ja auch schon mal länger nach Jerez gereist, das war gar kein Problem. Er fängt höchstens mal an zu kratzen, wenn er pinkeln muss. Der einzige etwas kribbelige Moment soll sein, wenn die Pferde mit dem Hubwagen im Container hochgehoben werden. Aber es sind ja viele Leute vor Ort, die sich damit auskennen. Beim Fressen mache ich mir auch keine Sorgen. Das Anfüttern mit dem Timothy-Heu, was die Pferde auch in Rio bekommen, war gar kein Problem. Und seit ein paar Tagen bekommt Cosmo auch, wie die anderen Pferde, Apfelsaft in sein Wasser und hat problemlos getrunken. Das kennt er aber auch schon von mir. Er hat früher schon von mir Apfelschorle aus der Flasche getrunken. (lacht).

*Wen würden Sie am liebsten in Rio treffen? Vielleicht im olympisches Dorf?
SR: Michael Phelps. Meine ganze Familie ist Fan von Michael Phelps. Wir verfolgen seine Wettbewerbe immer im Fernsehen, seine atemberaubend vielen Erfolge und dass er es jetzt wieder geschafft hat dabei zu sein, das ist einfach cool. Sanneke und ihr Freund und Semmieke kommen etwas später nachgeflogen und wir werden versuchen, auch mal einen Schwimmwettkampf mit Michael live zu sehen. Und, ja, vielleicht sieht man sich ja auch mal im olympischen Dorf…