Get Adobe Flash player

Ausgezeichnete Verfassung,kleine Kompromisse und professionelles Management…

Nach geplanter Pause von rund sechs Monaten hat Cosmo, der mit der Mannschaft in Rio Gold holte, ein viel beachtetestes  ‚Comeback’ beim CDI im spanischen in Valencia gefeiert.
Eine spannende Sache, zu der wir 5*-Richter  Peter Holler, der in Spanien mit am Richtertisch saß, nach seinen Eindrücken befragt haben:
„Ich habe Cosmo mit Sönke in beiden Prüfungen, im Grand Prix und im Special, in Valencia gerichtet und aufmerksam beobachtet. Das Pferd präsentierte sich in ausgezeichneter Verfassung. Sönke hat ihn sehr gut vorgestellt, überzeugend, besonnen und mit bester Kontrolle. Er hat Cosmo sicherlich noch nicht extrem ausgeritten, aber wieder einmal bewiesen, dass Cosmo ein absolutes Weltklassepferd ist. Sönke ist beim ersten Turnierstart nach langer Pause bewusst kleine Kompromisse eingegangen, um dem Pferd Sicherheit und dem Reiter ein ausgezeichnetes Gefühl zu geben. Das war sicherlich genau die richtige Taktik. Die Auftritte von Cosmo in Valencia haben den Vorgeschmack auf eine spannende Saison des Paares gegeben. Sie zeugen meiner Ansicht nach vom bekannt professionellen Management der Rothenbergers. Sie sagten, man habe Valencia sehr bewusst gewählt. Dort sind die Verhältnisse gut und die aussagekräftige Bewertung erfolgt durch erfahrene Richter. Hohe Noten in Grand Prix und Grand Prix Special zeigten, wie gut die Ritte vorbereitet und durchdacht waren. Übrigens nicht nur bei Cosmo, sondern auch beim Zweitpferd  Favourit. Bemerkenswert daneben auch die Auftritte von Sönkes jüngerer Schwester Semieke, die sich dazu entschlossen hatte, frühzeitig den Sprung aufs Niveau der Jungen Reiter zu wagen. Mit ihren Pferden Dissertation und Geisha dominierte sie die Konkurrenz nach Belieben.“