Get Adobe Flash player

Wenn Kader-Damen sich zum 'Sondertraining' treffen: Fabienne Lütkemeier bei Bernadette Brune

Fabregaz ist der Hoffnungsträger für Mannschafts-Weltmeisterin Fabienne Lütkemeier. Im vergangenen Jahr wurde der zehnjährige Florestano-Sohn mit dem Otto-Lörke-Preis ausgezeichnet und ist inzwischen bereits ebenfalls ein A-Kaderpferd. Jetzt hat Fabienne Lütkemeier mit Fabregaz einen Zweitages-Ausflug zu B-Kader-Mitglied Bernadette Brune gemacht und dort mit Ball, Plane und Regenschirm gearbeitet. "Ich habe mich schon länger mit dem Gedanken getragen, mit meinen Pferden mal etwas in Richtung horsemanship-Arbeit zu machen", erzählt Lütkemeier auf ihrer Website. "Bernadette Brune macht das ziemlich intensiv und ich habe ihre Arbeit schon eine Weile im Internet verfolgt. Das hat mir gefallen. Also habe ich Bernadette angesprochen, ob ich mal kommen darf und sie war sofort einverstanden."

Über die Plane, neben dem Ball, unter dem Regenschirm – Fabregaz war erstaunt, hat sich konzentriert und hatte Spaß. "Aber man hat Fabregaz angemerkt, dass es für ihn kopfmäßig ganz schön anstrengend war", erklärt Lütkemeier, die früher schon gerne ihrem Pony kleine Kunststückchen beigebracht hat. "Während der Arbeit hatte Fabregaz einen unheimlich konzentrierten Gesichtsausdruck. Ich glaube fast, es war für ihn manchmal mental anstrengender als eine Grand Prix-Aufgabe. Fabregaz fand die beiden Tage auf jeden Fall mega-interessant und hatte richtig viel Spaß dabei – ich auch :-) Und ich bin absolut überzeugt, dass solches Training auch für das Vertrauen sehr wertvoll ist."

Quelle: fabienne-luetkemeier.de