Dressursport, international, outdoor – die Saison wurde im niederländischen Zeeland mit einem CDI*** eingeläutet.

Auch von den deutschen Kaderreitern war eine junge Dame am Start: die 24-jährige Charlott-Maria Schürmann. Platz drei im Grand Prix mit 73,28 Prozent, Platz zwei im Special mit 71,98 Prozent und beide Male im Sattel ihres 14-jährigen Breitling-Sohns Burlington. Damit waren die beiden das beste deutsche Paar vor Ort. Trainer Oliver Oelrich war auch dabei und bestätigte: "Beide Prüfungen waren sehr gut!"

Ende vergangenen Jahres hatte Burlington eine Verletzungspause einlegen müssen, in diesem Jahr scheint er noch gereifter zurückgekommen zu sein. Zeeland war der dritte Start des Jahres für das Paar und 'es läuft'. Über 73 Prozent im Grand Prix hatten Charlott-Maria Schürmann und Burlington auf einem internationalen Turnier das letzte Mal in Stuttgart im November 2015. Hinter dem Paar steckt eine stetige gemeinsame Entwicklungsgeschichte. 2009 hat Familie Schürmann den damals sechsjährigen Fuchs gekauft. „Wir hätten nie damit gerechnet, dass er sich so gut entwickelt, aber ich wollte ihn unbedingt haben“, erinnert sich Charlott-Maria. Noch in demselben Jahr qualifizierten sich die Beiden für das Bundeschampionatsfinale in Warendorf. 2012 war Burlington Charlotts Partner bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter: Teamgold und zweimal Silber in der Einzelwertung und in der Kür. Aber das war noch nicht alles. Im Dezember gewann Burlington unter Charlott das Finale des Nürnberger Burg-Pokals in Frankfurt. Danach haben sie den Sprung in den Grand Prix-Sport vorbereitet – und geschafft! Unterstützt wurde Charlott-Maria Schürmann auf ihrem Weg mit Burlington von ihren Trainern Oliver Oelrich und Klaus Balkenhol. Schon seit einigen Jahren betreuen diese beiden das Paar in Kombination. Da Charlott inzwischen halbtags in der Firma ihrer Mutter arbeitet, steht Burlington zu Hause bei ihr im Stall, mal fährt Oelrich zum Training vorbei, mal Balkenhol oder sie lädt ein und fährt zu den Trainern. Auch auf den Turnieren wechseln sich die Trainer ab. In Dortmund hat Balkenhol gecoacht, in Zeeland war es Oelrich.
Den nächsten Start peilt das Paar in Hagen an.