Mit 79.70 Prozent gewinnen Isabell Werth und Emilio, Helen Langehanenberg und Damsey auf Platz 4 mit persönlicher Bestleistung

 

Bei der Premiere des Top Ten Finales Dressur in Stockholm haben Isabell Werth und Emilio mit 79.70 den Grand Prix gewonnen. Trotz einiger kleiner Fehler lag das Paar bei drei von fünf Richtern vorne, die Chefrichterin sah die beiden auf Platz zwei, der Richter Gustaf Svalling sogar auf Platz fünf. "Emilio war 'an' heute, aber trotzdem konzentriert", kommentierte Werth nach dem Ritt. "Er hat gar keine Probleme mit der Atmosphere und ist überhaupt nicht guckig." Highlights wie immer: die herausragenden Piaff-Passage-Touren des Elfjährigen.

Helen Langehanenberg und Damsey FRH folgten mit persönlichem Bestergebnis von 77,76 Prozent auf Platz vier – klasse.

Morgen fällt ab 11.00 Uhr in der Kür die Entscheidung bei der Premiere des Top 10 Finales.