Etwas geänderte Strukturen auch bei uns…

Bisher war das unsere 'Spielregel': Wir haben allem voran die Reiter des A-, aber auch des B-Kaders im Blick. In Ausnahmefällen haben wir auch über Deutschlands beste U25-Reiter berichtet, zum Beispiel über die Ergebnisse der Europameisterschaften oder des Piaff-Förderpreis-Finales. Nun hat sich die Kaderstruktur geändert (dressursport-deutschland.de berichtete am 12.12.) und es sind deutlich weniger Kaderplätze verfügbar. Zurzeit sind fünf Reiter mit neun Pferden im Olympiakader und vier Reiter mit fünf Pferden im Perspektivkader. Natürlich wird unser Schwerpunkt weiterhin auf diesen Paaren liegen, aber wir werden auch ein größeres Auge auf die Mitglieder des Nachwuchskaders 1 U25 werfen. Im Laufe des Januar werden wir Ihnen die fünf Reiter des Nachwuchskaders in Porträts und ihre Pferde in Kürze vorstellen. Das sind die Reiter, mit denen die Bundestrainer Monica Theodorescu und Jonny Hilberath in Zukunft auch planen wollen.
Wir freuen uns auf die dressursportlichen Highlights, die wir ganz sicher beim Weltcup-Finale in Paris oder bei den Weltreiterspielen in Tryon erleben werden. Aber manchmal erlebt auch ein absolutes Highlight-Erlebnis, mit dem man vorher so nicht gerechnet hat. Häufig ist das bei den Jungpferdeprüfungen so – dem Nürnberger Burg-Pokal oder dem Louisdor-Preis. Nicht selten tauchen dort bisher unbekannte Pferde auf und sorgen für Gänsehautmomente.
Wir wünschen Ihnen viele wunderbare Momente mit Ihren Pferden und dem für uns faszinierendsten Sport der Welt – dem Dressursport.

Und einen herrlichen Start in ein erfolgreiches Jahr 2018

Ihr Team von

dressursport-deutschland.de