Bianca Nowag und Fair Play sicherten sich Platz drei und fünf in 's-Hertogenbosch

 

"Der Kurz-Grand Prix ist sonst nicht so meine Lieblingsaufgabe", schmunzelt Binaca Nowag, "aber in 's-Hertogenbosch hat der richtig, richtig gut geklappt. Keine Fehler, schön mit Ausdruck, echt super." Ihr Ergebnis: 72,436 Prozent – persönliches Bestergebnis und Platz drei im U25-Grand Prix mit Fair Play. In der Kür ließ sich Fair Play leider etwas von der Kulisse in den Brabantenhallen beeindrucken. "Im Galopp war sie dann leider etwas unkonzentriert und wir hatten die Zweier- und die Einerwechsel kaputt. Ich habe eine Korrekturlinie in der Kür, da habe ich dann noch mal die Wechsel geritten, aber wieder mit Fehler. Das war natürlich sehr teuer."

Premiere: Diese Kür, zu einem Musical-Medley aus König der Löwen, Tarzan und Sister Act, hatte Bianca Nowag das erste Mal in 's-Hertogenbosch geritten. Die nächste Kür ist voraussichtlich Anfang Mai in Mannheim geplant. "Da habe ich noch ein paar Wochen Zeit. Die ein oder andere Linie möchte ich bis dahin noch mal überarbeiten", erklärt die Kaderreiterin und freut sich schon auf ihre nächste Kür.