Die U25-Tour beim Balve Optimum – Piaff-Förderpreis-Station und Sichtung für die U25-EM

Es war der erste U25 Grand Prix für Jil-Marielle Becks und den zehnjährigen Damon Hill-Sohn Damon's Satelite: Sieg mit 73,605 Prozent im Piaff-Förderpreis in Balve! „Das das so gut geht beim ersten Mal, das hatte ich nicht erwartet“, freut sich die 20-Jährige. Schon gestern in der Vorbereitungsprüfung, der Inter II, hatte das Paar dominiert. „Es war schon spannend, zum ersten Mal in einem Grand Prix an den Start zu gehen. Das ist ja doch noch mal etwas anderes als die Inter II, aber ich weiß, dass ich mich immer auf Damon's Satelite verlassen kann.“ Absolutes Highlight bei dem Fuchs ist fraglos die Schritt-Tour. Gewaltig. Aber auch in den Wechsel, im aktiven Vorwärts und der Bewegungsqualität durch den Körper beeindruckte der Fuchs, lediglich die Piaffen wirkten noch etwas unsicher. Vater Christian Becks schmunzelte: „Wir sind zufrieden.“
Dreijährig war der ganggewaltige Fuchs als Jil-Marielle das erste Mal auf ihm saß. Von Anfang an habe sie ihn selbst ausgebildet, erzählt sie. „Sechs Wochen stand er mal bei Helen Langehanenberg im Stall, sonst war er immer bei uns.“ Im Training unterstützt sie zu Hause ihr Vater, der Züchter von Damon's Satelite, Christian Becks, und Mutter Melanie, zugleich Besitzerin von Damon's Satelite, hilft beim Management im Hintergrund. „Seit April fahre ich auch zu Klaus Balkenhol zum Training. Das ist klasse. Ich profitiere so sehr von seiner Erfahrung und er bleibt so ruhig dabei. Ich habe in der kurzen Zeit schon unheimlich viel gelernt.“ Von Vater Damon Hill habe der Fuchs viel, „vor allem seine Einstellung im Viereck.“
Platz zwei ging heute im U25 Grand Prix an Bianca Nowag mit Fair Play BB und 71,465 Prozent, deren sehr korrektes Reiten der Disziplintrainer immer wieder lobte. Dritte wurde Anna-Christina Abbelen mit Henny Hennessy und 70,814 Prozent.
Disziplintrainer Sebastian Heinze zog sein Fazit. „Doch, ich bin zufrieden mit der Prüfung heute. Man sieht natürlich Unterschiede, gerade bei der Piaffe.“ Die Nominierung für das U25-Nationenpreis-Team in Aachen wurde allerdings vertagt. „Wir hatten Paare dabei, wie z.B. das Siegerpaar und auch die heutigen Drittplatzierten, die noch keinen internationalen Start in diesem Jahr hatten, das müssen wir erst noch abwarten.“ Zumal zwei starke Paare, Lisa-Maria Klössinger mit Daktari und Ninja Rathjens mit Emilio, in Balve verletzungsbedingt nicht am Start waren. In zwei Wochen steht in Riesenbeck ein internationales U25-Turnier auf dem Programm. Danach werden die Longlist für die EM Mitte August in den Niederlanden und das Aachen-Team aufgestellt.