Cheftrainerin Monica Theodorescu lobt ihr Team in Rotterdam

 

Mit einer 'gemischten' Mannschaft ist Monica Theodorescu nach Rotterdam zum Nationenpreis gefahren. Mit Platz vier ist das Team bestehend aus der olympiaerfahrenen Anabel Balkenhol, der schon Nationenpreis-erfahrenen Kathleen Keller und dem Nationenpreis-Neuling Frederic Wandres nach Hause gekommen. Anabel Balkenhol und Heuberger lieferten mit Platz 9 im Grand Prix (71,50 %) und Platz sieben im Special (70,213 %). Wandres und der Dimaggio-Sohn Duke of Britain wurden 15. im Grand Prix (70,239 %) und Siebte in der Kür (73,655 %), Kathleen Keller und San Royal belegten Rang 19 (68,696 %) im Grand Prix und acht in der Kür (72,725 %). Nach dem speziellen Rotterdamer Nationenpreis-System wurden die Platzierungsziffern addiert, das Team mit der geringsten Punktzahl gewinnt. Das waren in diesem Fall die Niederländer mit 20 Punkten, das deutsche Trio hatte 65 Punkte auf dem Konto.

"Alle haben wirklich gute fehlerlose Ritte auf lockeren und durchlässigen Pferden gezeigt!", betont und freut sich die Cheftrainerin.

Bei den U25-Reitern behaupteten sich Jil-Marielle Becks und Bianca Nowag nach Platz zwei und drei im Grand Prix (dressursport-deutschland.de berichtete) auch in der Kür auf zwei und drei. Becks erhielt mit Damon's Satelite 72,875 Prozent, Nowag folgte mit Fair Play und 72,625 knapp dahinter.