In Budapest startet Benjamin Werndl auf Daily Mirror mit der goldenen Schleife in die Weltcup-Saison.

Im Grand Prix hatte er sich noch hinter Dorothee Schneider und Fohlenhof's Rock'n Rose auf Platz zwei aufstellen müssen, in der Weltcup-Kür sicherte sich Werndl mit 78,025 Prozentpunkten den Sieg. Es war der erste Start für den 14-jährigen Westfalen bei einem Weltcup-Turnier, der dritte Start in einer internationalen Grand Prix-Kür und das mit Abstand persönliche Bestergebnis (zuvor 73,420 %). Ein Riesenerfolg für das Paar, das seit Juni diesen Jahres dem Perspektivkader angehört. Der Damon Hill-Sohn mit dem Spitznamen 'Ken', „weil er so schön ist“, schmunzelt Werndl, kam 2016 in den Stall der Werndls nach Aubenhausen. Er ist im Besitz von Flora Keller.

Dorothee Schneider und 'Rosi' stellten sich mit 75,575 Prozent ganz knapp hinter Morgan Barbancon (FRA) und Sir Donnerhall (75,775 %) auf dem dritten Platz auf.