Kaderreiterin Kathleen Keller siegte mit dem Oldenburger San Royal in Oldenburgs Grand Prix Kür mit 76,93 Prozent.

Es war der vierte Kür-Start für den Wallach, der so gut drauf war, dass Keller mehr riskierte als geplant: “Er war so bei der Sache, dass ich zum Schluss einfach 19 statt 15 Einerwechsel geritten bin”, verriet die Ausbilderin.
Kathleen Keller verwies als letzte Starterin in der internationalen Prüfung Reitmeisterin Ingrid Klimke und ihren Franziskus auf den zweiten Rang. Der 'Probelauf' in Sachen Kür fiel nicht vollständig zur Zufriedenheit der Münsteranerin aus. “Also im Vergleich zu Zuhause, waren wir doch etwas zu schnell unterwegs,” lachte Klimke, die Oldenburg als Testlauf für ihre neue Kür mit Franziskus nutzte – und als Test Richtung Weltcup… Ihr Ergebnis: 74,835 Prozent.