Die deutschen Kaderreiter scheinen weiterhin beschwingt von den Erlebnissen und Erfolgen bei der EM in Rotterdam.

 

Auf Gut Ising haben sich Jessica von Bredow-Werndl und der zehnjährige Ferdinand BB den Sieg in der Inter II, der Qualifikationsprüfung für den Louisdor-Preis, gesichert. Ihr Ergebnis: 74,447 Prozent. Teamkollegin Isabell Werth landete mit DSP Belantis (72,158%) und Quotenkönig (70,974%) auf den Plätzen drei und vier.
Im Grand Prix am Donnerstagabend hatte sich Werth bereits die Goldschleife im Sattel des elfjährigen Quintus verdient. Alle fünf Richter waren sich einig und vergaben an das Paar insgesamt 73,60 Prozentpunkte.
Morgen stehen in Ising der Special und die Kür auf dem Programm, am Sonntag Mittag geht es in der Finalqualifikation um zwei weitere Finalplätze im Louisdor-Preis.

Dorothee Schneider, ebenfalls im EM-Goldteam in Rotterdam dabei, hatte leider Pech in Ising. Sie ist gestürzt und musste das Turnier vorzeitig abbrechen – dressursport-deutschland.de berichtete