Get Adobe Flash player

In Madrid steht die vierte Etappe des Dressur-Weltcups auf dem Programm.

 

Heute starteten die Dressurreiter mit dem Grand Prix in die vierte Weltcup-Etappe. Aus deutscher Sicht ist nur ein Paar am Start, aber was für eins: Dorothee Schneider und Sammy Davis jr. gewannen den Grand Prix mit 78,217 Prozent! Das ist neue persönliche Bestleistung des Paares, so viel hatten die beiden in einem internationalen Grand Prix noch nie. Alle fünf Richter sahen Schneider und den 13-jährigen San Remo-Sohn an der Spitze. Zweiter wurde mit fast vier Prozentpunkten Abstand der spanische Olympiareiter Claudio Castilla Ruiz mit seinem Spitzenpferd Alcaide (74,348 %). Schneiders Schülerin Morgan Barbacon, die früher ebenfalls für Spanien ritt und inzwischen für Frankreich an den Start geht, wurde mit 72,065 Prozent Vierte. Sie saß im Sattel des Oldenburger Sandro Hit-Sohns Sir Donnerhall.


Morgen, Samstag, wird ab 16.30 Uhr in der Kür in Madrid um Weltcup-Punkte geritten.