In acht Tagen startet die Corona-DM nur mit Dressur in Balve. Fast alle Kaderreiter kommen – wer mit wem genau? Warum fehlt Bella Rose? Warum kommt Lisa Müller nicht?

 

Natürlich hat die Deutsche Meisterschaft in diesem Corona-Jahr einen anderen Stellenwert: Nicht wie sonst als Sichtung für das kommende Championat, aber… „Balve ist die einzige Meisterschaft für die Senioren in diesem Jahr. Das einzige Turnier mit drei Prüfungen, also Grand Prix, Special und Kür“, betont Cheftrainerin Monica Theodorescu.
Während die deutschen Springreiter das schon seit einigen Jahren nicht mehr tun, sind die Dressurreiter auch in diesem Jahr wieder mit den besten Paaren bei der DM vertreten – fast alle. Bereits am 8. September wurde es öffentlich, dass Showtime, Sammy Davis jun., Cosmo und Bella Rose nicht an den Start gehen werden. „Ehrlich gesagt, fehlen mir mit Bella Rose ein, zwei Turniere, um sie wirklich auf Balve vorbereiten zu können“, erklärt Isabell Werth. „Ihr Temperament ist ja bekannt und ich muss in Balve nicht anreisen, um da Statist zu spielen mit diesem Pferd. Es macht einfach keinen Sinn, für ein, zwei Prüfungen das alles 'anzuschmeißen', ich habe ja auch noch ein, zwei oder drei andere, die sehr gut in Form sind.“
So wird die 15-fache Deutsche Rekordmeisterin in diesem Jahr mit Weihegold und Emilio zur DM reisen. Mit Emilio hat Werth bereits dreimal den Titel gewonnen: 2017 Special und Kür und im vergangenen Jahr erneut den Kürtitel. Mit Weihegold hat Werth 2016 den Special-Titel gewonnen.
Reiterlich wird der deutsche Olympiakader komplett vertreten sein, wenn auch nicht alle mit ihren Kaderpferden. Neben Werth kommt Dorothee Schneider (bisher zweifache Deutsche Meisterin mit Showtime) mit Faustus, Sönke Rothenberger (zwei Meistertitel 2018 mit Cosmo) mit Santiano, Helen Langehanenberg (vier Meistertitel mit Damon Hill) mit Annabelle, Hubertus Schmidt (zweimaliger Deutscher Meister der Herren 2005 und 2007) mit Escolar, Jessica von Bredow-Werndl mit Dalera, Benjamin Werndl mit Daily Mirror und Famoso und Ingrid Klimke mit Franziskus.
Im Perspektivkader sind derzeit nur zwei Reiter: Frederic Wandres und Lisa Müller. Wandres geht mit Duke of Britain an den Start, Lisa Müller kommt nicht. Ihr Stand By Me sei verletzt, erklärte Theodorescu.
„Eigentlich machen wir das Dressurturnier, weil wir Flagge zeigen wollen in der Region und dem Sport etwas Gutes tun wollen“, erklärt Turnierchefin Rosalie von Landsberg-Velen. „Wir werden versuchen, es klein und fein und in schöner Atmosphäre zu gestalten. Für uns ist es ein Riesen-Wermutstropfen, das Turnier in dieser Weise durchführen zu müssen. Uns fehlen die Zuschauer.“ Und Werth bestätigt: „Die Turniere in diesem Jahr sind nicht wie wir sie kennen, sehr ruhig und familiär, aber wir sind froh, dass es überhaupt Turniere gibt.“
300 Zuschauer sind zugelassen in Balve, mehr nicht, deshalb wird in diesem Jahr besonders viel im Internet zu verfolgen sein, auch ClipMyHorse.TV ist vor Ort und überträgt alle Prüfungen live.