Get Adobe Flash player

Isabell Werth feiert Grand Prix-Premiere mit Belantis in Reutlingen

 

Es war sein erster Grand Prix-Start und er hat ihn mit 75,467 Prozent gewonnen: der elfjährige Belantis und Isabell Werth dominierten den Grand Prix bei den Reutlinger Dressurtagen. Im vergangenen Jahr im September war der imposante Schimmel das letzte Mal am Start. Damals, in Ising im Louisdor-Preis, ging er die Inter II und den Kurz-Grand Prix, nun zum ersten Mal die lange Grand Prix-Version. Und auch vor Ising hatte er lange Turnierpause, fast eineinhalb Jahre. „Mit Belantis hat alles etwas länger gedauert, aber jetzt ist er auf einem sehr guten Weg“, freut sich Werth. In den Piaffen tendenziell in der Kruppe noch etwas hoch, aber sehr aktiv diagonal abfußend. Mit einem Fehler zu Beginn der Zweierwechsel, dann aber sehr ausdrucksvollen nach vorne-oben gesprungenen Wechseln und einer ganz wunderbaren Leichtfüßigkeit. Hier und da sah man schon, dass dem Schimmel noch die Routine und Sicherheit in den Linien des Grand Prix fehlt, aber Werth hat ihm die nötige Ruhe gewohnt souverän vermittelt. Ein Top-Start in die Grand Prix-Laufbahn für den einstigen Siegerhengst des Haupt- und Landgestüts Neustadt/Dosse v. Benetton Dream (Besitzerin Madeleine Winter-Schulze). Im September 2018 war der Hengst wegen einer Hodendrehung kastriert worden. Mit 72,667 Prozent belegte Werth auch den zweiten Platz in dieser Prüfung. Ihr Partner auf Platz: der Diamond Hit-Sohn Den Haag. Am heutigen Sonntag ist Werth mit dem zwölfjährigen Den Haag im Special an den Start gegangen und hat auch den gewonnen. Mit 74,346 Prozent.

Alle Ergebnisse von Reutlingen finden Sie HIER