Der Fahrplan 2021 von U25-Bundestrainer Sebastian Heinze.

 

Pläne sind in diesen Zeiten unsicher, aber so ganz ohne planen geht es auch nicht. Die Problematik ist für alle gleich, nicht nur im Lager der Dressureiter. Bei den U25-Reitern kommt noch hinzu, dass viele von ihnen auf dem Sprung sind – so ist es gedacht. Auf dem Sprung in den großen Grand Prix-Sport. Das bedeutet: Sie tasten sich auch schon mal an den langen Grand Prix heran. Ein Aspekt mehr, den Heinze im Jahr von Corona, Herpes, DM-Premiere, Europameisterschaft und Piaff-Förderpreis beachten muss.
„Mitte April stehen zunächst zwei Lehrgänge auf dem Programm“, erklärt Heinze. „Monica Theodorescu gibt einen Lehrgang für die Mitglieder der Deutschen Bank Reitsport-Akademie. Der sollte eigentlich schon im März sein, wurde aber wegen Corona verschoben. Und parallel gebe ich einen Lehrgang für die Teilnehmer des Piaff-Förderpreises.“ Somit sind alle Reiter des U25-Bundeskaders ‚abgedeckt‘: Jil-Marielle Becks, Hannah Erbe, Ann-Kathrin Lindner und Raphael Netz sind in der Akademie, Evelyn Eger, Ellen Richter und Alexa Westendarp dürfen als Kaderreiter den Piaff-Lehrgang mitmachen. „Ende April geht es dann in Mannheim mit der ersten Station des Piaff-Förderpreises los. Wir legen Wert darauf, dass die Kaderreiter dort möglichst mit ihren guten Pferden an den Start gehen, einige eventuell sogar mit zwei Pferden. Wir wollen uns auch schon einen Überblick Richtung Europameisterschaft verschaffen.“
Apropos, die Europameisterschaft ist durch die Verlegung von Donaueschingen nach Hagen zeitlich etwas nach hinten gerutscht, die Sichtungen sind nun die U25-Deutschen Meisterschaften in Balve, zugleich dritte Station des Piaff-Förderpreises, (3.-6. Juni) und die letzte Station des Piaff-Förderpreises in Elmlohe (29.7. bis 1.8.). Nach Elmlohe wird die Shortlist aufgestellt.
Bei der erstmaligen U25-DM in Balve gilt der U25-Grand Prix zugleich als DM- und als Piaff-Wertung. Wie bei den ‚Großen‘ wird danach noch um den Titel in der Kür geritten. „So haben wir mit der Inter II als Einlaufprüfung drei Prüfungen in Balve – für den Piaff-Preis, die Deutsche Meisterschaft und als Euro-Sichtung. Wir wollten auf keinen Fall noch eine zusätzliche Prüfung ausschreiben, sondern alles so kompakt wie möglich in dieser Saison halten.“
Wie im vergangenen Jahr lässt Heinze auch 2021 eine Tür für ‚Seiteneinsteiger‘ offen. Fünf Plätze darf der Bundestrainer in Balve zusätzlich zu den Kaderreitern und den Piaff-Teilnehmern vergeben. „Wir hatten schon häufiger mal Paare, die sich während der Saison ‚aufgetan‘ haben. Ich habe auch in diesem Jahr ein, zwei Ideen, neue Reiter mit neuen Pferden, für die Mannheim noch zu früh ist, die aber vielleicht in Balve so weit sind.“