Hagen sorgt für eine erste Präsentation vieler deutscher und internationaler Olympiakandidaten – die ersten olympischen Akzente werden gesetzt.

Startschuss in Hagen
Im Deutschen Championat der Berufsreiter Dressur ging der Sieg in der ersten Prüfung an Bianca Kasselmann (Hagen a.T.W.) und Weltclassiker v. Welt Hit II. Die Hagener Hausherrin hatte das Championat bereits 2008 gewonnen. Mit dem 16 Jahre alten Oldenburger gewann Kasselmann den Grand Prix vor dem frisch gebackenen Pferdewirtschaftsmeister Max Wadenspanner auf Bandor v. Breitling. Dritter wurde Johannes Augustin, der sich mit seinem bewährten Norblin schon 2009 und 2010 den Vize-Titel sicherte.
Auch die internationalen Starter eröffneten Horses & Dreams meets Great Britain sportlich mit der kleinen Tour des CDI4*. Den Prix St. Georges holten sich Ingrid Klimke (Münster) und Dresden Man mit fast 74 Prozent. Klimke ist Mannschafts-Olympiasiegerin und -Europameisterin der Vielseitigkeit, aber auch Deutschlands jüngste Reitmeisterin. Dresden Man ist ein achtjähriger Sohn des Dresemann. Charlott-Maria Gehrde, Junioren-Europameisterin 2010, pilotierte Donna Jackson auf den zweiten Rang, Patrik Kittel, EM-Dritter aus Schweden, stellte Unna Donna Unique – die einstige Weltmeisterin der Jungen Dressurpferde – auf Platz drei vor.

Louisdor, zum Ersten
Heute Nachmittag (Donnerstag) startet der Nachwuchspferde-Grand Prix zu Station eins seiner Serie 2012, in diesem Jahr unter dem Namen Louisdor-Preis. Die Serie, die im Jahr 2007 als Pilotprojekt der FN gestartet ist, hat Furore gemacht in den vergangenen fünf Jahren. Allein die Liste der Finalsieger ist beeindruckend. Sie beginnt mit Floresco unter Patrik Kittel im Pilotjahr 2007, dann folgte Carabas unter Oliver Luze 2008. 2009 hieß der Sieger Dablino unter Anabel Balkenhol, 2010 war es El Santo unter Isabell Werth und im vergangenen Jahr dominierte Diva Royal unter Dorothee Schneider. Alle Finalsieger waren entweder bei Olympischen Spielen, Welt- oder/und Europameisterschaften am Start, Diva Royal steht auf der Longlist für London.

Erste Olympia-Akzente?
Morgen, am Freitag, wird es dann mit dem Grand Prix der Spezialtour ernst. Der erste Turnierstart von Totilas seit der EM in Rotterdam bewegt die Gemüter. Übrigens ist Totilas in der vergangenen Nacht Papa geworden auf dem Borgberg in Hagen a.T.W. Der Stall Kasselmann hat ein Stutfohlen v. Totilas bekommen. Außerdem sind die Dressurfans zum Start in die olympische Saison besonders gespannt auf die anderen Vorstellungen des deutschen Championatskaders – fast alle kommen nach Hagen: Dablino unter Anabel Balkenhol, Isabell Werth mit Don Johnson, Monica Theodorescu mit dem bewährten Whisper und Neustar Kristina Sprehe mit Desperados. Lediglich Damon Hill wird fehlen, er hat noch Pause nach dem erfolgreichen Weltcup-Finale mit Platz zwei, und Herzruf’s Erbe von Ulla Salzgeber.