Platz vier wurde es für Werth in der Weltcup-Kür von `s-Hertogenbosch mit El Santo, 78,575 Prozent.

Werth war die einzige deutsche Reiterin am Start dieser letzten Etappe. Für die Ranking-Punkte von Isabell Werth spielte ihr Start bei der letzten Weltcup-Etappe in `s-Hertogenbosch keine Rolle mehr. Mit insgesamt 63 Punkten beendet sie nach den acht Stationen der Westeuropa-Liga die Weltcup-Saison auf Platz drei des Rankings, gefolgt von Jessica von Bredow-Werndl mit 60 Punkten auf Platz vier. Diese beiden Damen werden, neben Titelverteidigerin Helen Langehanenberg, Deutschland beim Finale Mitte April in Lyon vertreten. Es ist der 14. Finalstart für Werth und der erste für von Bredow-Werndl.
Rein nach Ranking wäre auch Fabienne Lütkemeier dabei gewesen. Sie landete mit 48 Punkten auf Platz acht, die besten Neun dürfen zum Finale fahren. Aber da pro Nation nur drei Reiter zugelassen sind, entfällt ihre Final-Berechtigung.