News

portrais

Raphael Netz – Gedanken nach der Silbermedaille und dem vorzeitigen DM-Aus…

Acht Reiter im erweiterten Kreis für Tokio und Hagen…

Carina Scholz ist aus dem Perspektivkader in den Olympiakader aufgestiegen, Sönke Rothenberger ist aus dem Kader gestrichen worden. So besteht jetzt der Olympiakader aus neun Reitern mit 16 Pferden, im Perspektivkader ist nur noch eine Reiterin.

Riesenpech für den Silbermedaillengewinner im U25-DM-Grand Prix…

Die finale Prüfung der Deutschen Meisterschaft der U25-Dressurreiter wird leider ohne Raphael Netz stattfinden.

Ein ganz persönlicher Eindruck…

"Ich bin schon ziemlich lange im Pferdesport unterwegs, war bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen dabei, aber ich habe noch nie eine Prüfung wie heute erlebt. Die Kür bei den Deutschen Meisterschaften in Balve war ein Extrem-Erlebnis! Extrem wunderbar.

DM-Kür-Gold für Jessica von Bredow-Werndl / Silber für Isabell Werth / Bronze für Dorothee Schneider…

Nach den Special-DM-Titeln 2020 und 2021 haben sich Jessica von Bredow-Werndl und TSF Dalera BB heute auch den Deutschen Meistertitel in der Kür gesichert. Wie gestern im Special landeten Isabell Werth und Bella Rose auf dem Silberrang vor Dorothee Schneider und Showtime FRH.
Anders als im Grand Prix Spezial war Jessica von Bredow-Werndl in der Kür die letzte Starterin im Viereck. Hatten bereits Dorothee Schneider und Isabell Werth die Richter zur Vergabe von Höchstnoten animiert, zogen diese nun alle Register. Alle fünf sahen das Paar vorne, alle hatten am Ende über 90 Prozent für die Vorstellung der Trakehner-Stute (v. Easy Game – Handryk) zu den Klängen der Filmmusik La-La-Land notiert. Insgesamt wurden es 93,025 Prozent – persönlicher Rekord für die neue Deutsche Kür-Meisterin. „Für mich hätte das Wochenende nicht besser laufen können. Dalera und ich, wir sind in einer phänomenalen Form und jetzt gilt es einfach, ruhig zu bleiben, auch ein bisschen Pause zu machen, neue Kräfte zu sammeln und dann voll frisch in die Zukunft zu gehen“, sagte Jessica von Bredow-Werndl.

...auf unserer Facebookseite – mit Schnappschüssen – einfach HIER klicken.

Medaillenträgern auf Bundestrainer-Jagd :-) Foto: ©Flora Keller

Die Deutsche Meisterschaft der U25-Dressurreiter feiert sehr würdige ihre Premiere…

Mit der ersten DM-Goldmedaille der U25-Reiter schmücken sich Ann-Kathrin Linder und FBW Sunfire.
Im Grand Prix machten die routinierten Paare des vergangenen Jahres die Entscheidung unter sich aus. Ann-Kathrin Lindner, Raphael Netz und Hannah Erbe, allesamt Mitglieder der Silber-Equipe der Europameisterschaft 2020, hielten die Konkurrenz auf Abstand.

Ebenso voll Power wie im Viereck: die drei Medaillen-Damen (©Flora Keller)

Jessica von Bredow-Werndl ist erneut Deutsche Spezial-Meisterin, Silber für Isabell Werth / Bronze für Dorothee Schneider

„Neue und alte Deutsche Meisterin hört sich gut an“, sagt Jessica von Bredow-Werndl. Bei den Deutschen Dressurmeisterschaften in Balve sicherte sich die 35-Jährige mit TSF Dalera BB zum zweiten Mal in Folge DM-Gold im Spezial. Silber ging an Isabell Werth mit Bella Rose, Bronze an Dorothee Schneider mit Showtime FRH.

Mit der Siegerin der U25-Prüfung am ersten Tag in Balve im Gespräch: Ann-Kathrin Lindner.

dressursport-deutschland.de: Mannheim war vor vier Wochen – der Unterschied hier in Balve war enorm. Was haben Sunfire und Du heute so anders gemacht?
Ann-Kathrin Lindner: Ich bin so mega glücklich, dass das heute so ging. Der Druck von der letzten Saison geht auch an einem Reiter nicht spurlos vorbei. Vorher war ich eigentlich immer in Angriffsposition, das war für mich angenehmer. Jetzt weiß ich, dass ich angreifen muss. Durch den Druck bin ich in Mannheim etwas ‚stur‘ geritten. Ich wollte es zu gut machen und war dadurch verkrampft beim Reiten. Auch noch die ganze Woche nach Mannheim konnte ich zu Hause nicht locker reiten, auch nicht meine jungen Pferde. Da war mir klar, ich muss etwas ändern.

„Wir haben dieses Mal einen Schlachtplan entwickelt“, erklärt Jonny Hilberath lächelnd. „Ich habe zu Jessi gesagt: Trau Dich einmal mehr!“

Das hat geklappt. „Ja, ich habe mich heute tatsächlich mehr getraut und offensichtlich hat das Dalera noch mehr Selbstvertrauen gegeben“, freute sich Jessica von Bredow-Werndl nach ihrem Ritt. „Ich hatte mir vorgenommen: ‚All In‘ und der Plan ist aufgegangen.“ Mit der persönlichen Bestleistung von 85,040 Prozent siegten von Bredow-Werndl und die 14-jährige Easy Game-Tochter TSF Dalera BB. „Ich habe noch nie so eine Runde erlebt“, schwärmte die Siegerin. „Ich hatte keinen Millimeter das Gefühl, das etwas schief gehen könnte. Sie war von der ersten bis zur letzten Millisekunde bei mir, keiner von uns hat auch nur einen Moment gezweifelt.“ Mit Blick auf den Special am morgigen Freitag bleibt von Bredow-Werndl konzentriert: „Jeder Tag ist neu. Morgen wieder ‚All In‘ und dann schaun wir, was passiert.“

"Niemand wollte der ‚Depp‘ sein, der das Mannschaftsgold vermasselt." Ein persönlicher Rück- und Ausblick von Monica Theodorescu…

2016 hat Monica Theodorescu das deutsche Team als Bundestrainerin zu Teamgold, Einzelsilber und Einzelbronze geleitet. Es waren ihren fünften Olympischen Spiele (dreimal war sie als Team-Mitglied dabei, einmal als Reservereiterin), aber die ersten als Bundestrainerin. Ein persönlicher Rück- und Ausblick der Cheftrainerin:

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.