News

portrais

Nach dem Sieg im Grand Prix haben Isabell Werth und Emilio auch den Special in Achleiten gewonnen.

Mit 76,915 Prozent führte das Paar das Special-Feld an, gefolgt von Totilas-Sohn Birkhof’s Topas unter dem Sattel von Nicole Casper mit 73,809 Prozent. Wie gestern im Grand Prix gelangen auch heute dem Paar Werth-Emilio die Zweierwechsel nicht fehlerfrei, alle anderen Lektionen zeigte der Ehrenpreis-Sohn mit erfahrener, sicherer Top-Routine.

Hier geht es zu den genauen Ergebnissen von Achleitens Special.

Beim CDI4* in Achleiten ist der 15-jährige Emilio erstmals nach achtmonatiger Turnierpause wieder am Start gewesen – und gewann.

Im Grand Prix sicherte sich der Ehrenpreis-Sohn unter Isabell Werth den Sieg mit 77,348 Prozent. „Das war eine sichere Runde für das erste Turnier in diesem Jahr“, erklärt Werth nach dem Sieg. „Er hat sich zwar zweimal ordentlich geschüttelt, da dürfte ihn ein Insekt gestört haben.“ Im versammelten Schritt konnte Emilio nicht ganz entspannt auf die Passage warten, in den Zweierwechseln blieb er nicht ganz fehlerfrei, sonst war das eine gelungene Runde. Eine 9 gab es von dem internationalen Richterkollegium schon für den Gruß zu Beginn, weitere folgten für die Piaffe, Einerwechsel, Pirouetten, die Übergänge und den Schlussgruß. Es war der erste Start für Emilio nach dem Weltcup-Turnier in Aarhus im vergangenen Oktober.

Die erste Doppel-Europameisterschaft von Senioren und U25-Reitern in der Geschichte des Dressursports!

"Wir freuen uns sehr, dass wir endlich unseren Ticketshop für die Reitsportfans öffnen können. Unser Team hat hinter den Kulissen hart gearbeitet, um unserer neuen Website den letzten Schliff zu geben und ein Ticketing-Konzept zu erstellen, das einen sicheren Zugang für die Zuschauer ermöglicht. Mit etwas Glück können wir kurz vor der Veranstaltung weitere Kartenkontingente freischalten. Natürlich müssen wir auch Notfallpläne einplanen, falls wir uns auf neue Corona-bedingte Einschränkungen einstellen müssen", sagt Veranstalter Francois Kasselmann.

Gelungene Premiere und verblüffte Kür-Siegerin bei den Deutschen Meisterschaften der U25-Dressurreiter …

Die erste Deutsche Meisterin in der Kür der Altersklasse U25 heißt Ellen Richter. Die 25-Jährige aus dem niedersächsischen Bad Essen beendete im Sattel des westfälischen Wallachs Vinay die zweite Meisterschaftsentscheidung in Balve mit glatten 78 Prozent. Silber gewannen Ann-Kathrin Lindner und FBW Sunfire, die sich zwei Tage zuvor den ersten U25-Titel gesichert hatten: Deutsche Meisterin im Grand Prix.

Sechs Reiter im erweiterten Kreis für die Europameisterschaften in Hagen a.T.W., Semmieke Rothenberger neu im U25-Kader

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften in Balve hat der Dressurausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) die sogenannte Longlist – den erweiterten Kreis der Kandidaten – für die U25-Europameisterschaft in Hagen am Teutoburger Wald aufgestellt sowie den Kader aktualisiert. Neu im U25-Kader sind Semmieke Rothenberger und Flanell. Die endgültige Nominierung der vier Paare für die EM, die von 7. bis 12. September gemeinsam mit der EM der Senioren auf dem Hof Kasselmann stattfindet, erfolgt nach den Piaff-Förderpreis-Prüfungen in Elmlohe (29. Juli bis 1. August).

Raphael Netz – Gedanken nach der Silbermedaille und dem vorzeitigen DM-Aus…

Acht Reiter im erweiterten Kreis für Tokio und Hagen…

Carina Scholz ist aus dem Perspektivkader in den Olympiakader aufgestiegen, Sönke Rothenberger ist aus dem Kader gestrichen worden. So besteht jetzt der Olympiakader aus neun Reitern mit 16 Pferden, im Perspektivkader ist nur noch eine Reiterin.

Riesenpech für den Silbermedaillengewinner im U25-DM-Grand Prix…

Die finale Prüfung der Deutschen Meisterschaft der U25-Dressurreiter wird leider ohne Raphael Netz stattfinden.

Ein ganz persönlicher Eindruck…

"Ich bin schon ziemlich lange im Pferdesport unterwegs, war bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen dabei, aber ich habe noch nie eine Prüfung wie heute erlebt. Die Kür bei den Deutschen Meisterschaften in Balve war ein Extrem-Erlebnis! Extrem wunderbar.

DM-Kür-Gold für Jessica von Bredow-Werndl / Silber für Isabell Werth / Bronze für Dorothee Schneider…

Nach den Special-DM-Titeln 2020 und 2021 haben sich Jessica von Bredow-Werndl und TSF Dalera BB heute auch den Deutschen Meistertitel in der Kür gesichert. Wie gestern im Special landeten Isabell Werth und Bella Rose auf dem Silberrang vor Dorothee Schneider und Showtime FRH.
Anders als im Grand Prix Spezial war Jessica von Bredow-Werndl in der Kür die letzte Starterin im Viereck. Hatten bereits Dorothee Schneider und Isabell Werth die Richter zur Vergabe von Höchstnoten animiert, zogen diese nun alle Register. Alle fünf sahen das Paar vorne, alle hatten am Ende über 90 Prozent für die Vorstellung der Trakehner-Stute (v. Easy Game – Handryk) zu den Klängen der Filmmusik La-La-Land notiert. Insgesamt wurden es 93,025 Prozent – persönlicher Rekord für die neue Deutsche Kür-Meisterin. „Für mich hätte das Wochenende nicht besser laufen können. Dalera und ich, wir sind in einer phänomenalen Form und jetzt gilt es einfach, ruhig zu bleiben, auch ein bisschen Pause zu machen, neue Kräfte zu sammeln und dann voll frisch in die Zukunft zu gehen“, sagte Jessica von Bredow-Werndl.

...auf unserer Facebookseite – mit Schnappschüssen – einfach HIER klicken.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.